Indien

Eckdaten des Projekts Indien (Odisha)

Zeitraum: 2017 - 2019
Name des Projekts: IN17 (Back2Back)
Anzahl begünstigte Familien:1500 Bewässerung und 3000 Ausbildung in Biolandbau
Anzahl Bewässerungssysteme: 1500
Kosten 2017 : CHF 150 000

Im Agrarstaat Odisha werden über 80% der Bauernfamilien den Kleinbauern zugerechnet mit Feldern, die kleiner als 1 Hektar sind. Die landwirtschaftliche Produktivität ist gering, da viele Bauern für die Bewässerung auf Niederschläge angewiesen sind, die Bodenfruchtbarkeit durch die langjährige Anwendung von chemischem Dünger stark reduziert ist und die Verfügbarkeit von hochwertigem Saatgut beschränkt ist. Zudem besitzen die unzureichend organisierten Bauernverbände wenig Verhandlungsgewicht in der Vermarktung ihrer Produkte.

Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts IN17 (lokaler Name Back2Back) ist es, 1500 Kleinbauernfamilien Zugang zu angepasster Bewässerungstechnologie zu ermöglichen, insgesamt 3000 Bauern und Bäuerinnen in biologischem Landbau zu unterrichten und damit die Bodenfruchtbarkeit wie auch die Ernährung zu verbessern. Zudem werden die Bauern- und Frauenverbände auf Dorf- und Distrikt-Level gestärkt, damit sie ihr Gemüse zu besseren Bedingungen verkaufen und ihr Wissen austauschen können.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit einer lokalen Partner-NGO in drei Distrikten von Odisha (Puri, Nayagarh, Kendrapara) durchgeführt. In Pipli im Distrikt Puri entsteht eine Werkstatt für die Produktion der Bewässerungsanlagen, Modellgärten für Biolandbau und eine Ausbildungsstätte für die Begünstigten. Unterstützt und mitfinanziert wird das Projekt von der National Bank of Agriculture and Rural Development (NABARD), der NHM (National Horticulture Mission) und OSOCA (Odisha State Organic Certification Agency) sowie den Distriktverwaltungen.

 

Karte