Westafrika

Seit 2011 fördert Aqua Alimenta in einem Regionalprogramm Kleinbewässerung in Burkina Faso, Mali, Togo und Niger.

In Westafrika lebt die Mehrheit der Bevölkerung von Landwirtschaft und Viehzucht. Im Sahelgebiet, wo Aqua Alimenta arbeitet, reichen die Niederschläge normalerweise für eine, maximal zwei Getreideernten. In den letzten Jahrzehnten sind aber auf Grund unregelmässiger oder ausbleibender Regenfälle immer wieder Ernteausfälle zu beklagen. Kleinbewässerung ermöglicht es Bäuerinnen und Bauern während der Trockenzeit Gemüse anzubauen und so die Ernährung und das Einkommen zu verbessern.

Einsatzländer von Aqua Alimenta in Westafrika

Burkina Faso, Mali (Süden), Niger (Süden) und Togo (Norden)

Eckdaten des Programms Westafrika

Zeitraum: 2016 -2019
Name des Programms: WA16
Anzahl begünstigte Familien: 5'000
Anzahl Bewässerungssysteme: 1'200
Kosten 2017 : CHF 302 900

Ausblick

Das Anbaupotenzial und der Bedarf an geeigneter Bewässerungstechnologie in den Projektgebieten sind nach wie vor gross. Anfang 2016 startete ein neues, vierjähriges Programm in Westafrika, das auf den erreichten Resultaten des vorgängigen Programms aufbaut. Miteinbezogen in die Planung wurden auch die Ergebnisse einer Evaluation, die Mitte 2015 durchgeführt wurde. Vom Programm werden in 4 Jahren rund 5'000 Familien profitieren.

Burkina Faso

 

Mali

Togo

Niger

 

Westafrika Programm